Wo man beim Wechseln von Hi-Fi-Kabeln beginnen sollte

Die Idee, die eigene HiFi-Anlage neu zu verkabeln, kann von vielen Seiten kommen. Wir sind vielleicht Neulinge, die sich zum ersten Mal der High-Fidelity-Musik hingeben. In diesem Fall wäre es also korrekter, von einer Verdrahtung zu sprechen, als von einer Neuverdrahtung. Wir können altmodische Audiophile sein, die, nachdem sie ihre Leidenschaft für einige Zeit zur Seite gelegt haben, diese nun wiederfinden und sich wieder mit ihrer Elektronik beschäftigen wollen. Wir können auch Enthusiasten sein, die sich entschlossen haben, den Komponenten ihres eigenen Systems endlich eine angemessene Unterstützung zu bieten, die über die Kabel hinausgeht, die wir im großen organisierten Vertrieb finden. Ohne zu übertreiben; das Schlüsselwort, wie wir bereits Gelegenheit hatten, zu wiederholenist "Gleichgewicht". Aber die Frage, die wir heute beantworten wollen, lautet: Wo fängt man an, wenn man Hi-Fi-Kabel austauscht?

Welches Hi-Fi-Kabel sollte ich zuerst wechseln?

Die folgenden Hinweise, wo mit dem Austausch von Hi-Fi-Kabeln begonnen werden sollte, gelten, solange das System in jedem Anschluss ein ähnliches Niveau der Verkabelung aufweist. Anders verhält es sich, wenn Sie bereits einige qualitativ hochwertige Kabel gekauft haben. In diesem Fall würde die Priorität der Intervention ohne Zweifel auf die Schwachstellen gehen, wenn es wahr ist, dass das schwächste Glied einer Kette ihre Stärke misst. Das erste zu ersetzende HiFi-Kabel gibt es im Idealfall nicht, denn die beste Lösung wäre es, alle Kabel gleichzeitig zu wechseln. Damit wäre auch die Kontinuität der technischen und konstruktiven Philosophie in jeder Verbindung zwischen jeder Elektronik gewährleistet. Leichter gesagt als getan. Aus Gründen des Budgets oder auch der Möglichkeit, ein Teil nach dem anderen auszutauschen, um die Unterschiede zu sehen, ist dies in den meisten Fällen nicht möglich.

Kette

Wenn wir also zu Kompromissen kommen, müssen wir den Stier bei den Hörnern packen und entscheiden, mit welchem Kabel wir unsere Hi-Fi-Anlage neu verkabeln. Natürlich sind wir uns bewusst, dass dies immer ein Ausgangspunkt ist und wir uns nie mit einer einzigen Verbesserung zufrieden geben dürfen. Stellen wir uns vor, dass wir zehn Kilometer einer Straße erneuern müssen. Um ehrlich zu sein, wird es keinen großen Unterschied machen, ob wir uns dafür entscheiden, die Strecke vom Ende her neu zu asphaltieren, oder ob wir uns dafür entscheiden, erst den vierten und dann den siebten Kilometer neu zu asphaltieren, wobei wir den ersten durchfahren und dann wahllos weiterfahren. Es kann sein, dass wir etwas länger brauchen, aber das Endergebnis wird im Wesentlichen dasselbe sein. Für eine Frage der Richtungsabhängigkeit des Signals, sowie vielleicht auch der mentalen Ordnung, wäre es ohnehin besser, "von vorne" zu beginnen. Das erste Hi-Fi-Kabel, das wir vorschlagen, in der Reihenfolge seiner Wichtigkeit zu wechseln, ist einfach das Signal eins. Schließlich geht es hier um das Kabel, das in den meisten Systemen das Signal von der Quelle zum Verstärker überträgt, also von zentraler Bedeutung.

dedalus-Signal

So verkabeln Sie Ihre HiFi-Anlage weiter

Der zweite Schritt, den wir empfehlen, ist der Austausch Kabel Lautsprecherkabel. Alle Verbindungen sind wichtig, vor allem, um keine Engpässe auf dem Weg von der Steckdose bis zur Umwandlung in den vom Ohr wahrgenommenen Klang zu erzeugen. Aber wir haben das Gefühl, dass einige Kabel vielleicht eine dominantere Rolle spielen. Wir haben es für das Signalkabel geschrieben, jetzt wiederholen wir es für dasjenige Lautsprecherkabel . Dies ist das Kabel, das das nun verstärkte Signal zu den Komponenten führt, die es weiterleiten und für seine Verbreitung verantwortlich sind. Es ist der letzte Schritt, bevor er unsere Ohren erreicht.

Wechseln der Netzkabel

Nun kommen wir zum letzten der Hauptkabel (Signal, Strom, Stromversorgung), das wir Ihnen zum Austausch empfehlen: Stromkabel. Vielleicht weil diese nicht wichtig sind? Auf keinen Fall. Wir bezeichnen sie als diejenigen auf der letzten Stufe des Podiums in der Verkabelung der Hi-Fi-Anlage aus zwei Gründen: weil sie so viel Respekt sind und weil sie nicht direkt in das Signal eingreifen, sondern auf die Spannungsversorgung der Elektronik. Die überwiegende Mehrheit der Hi-Fi-Anlagen verfügt über ein Signalkabel, ein Lautsprecherkabel Kabel und mindestens ein paar Stromkabel. Je höher Sie in der HiFi-Kette gehen, desto mehr Elektronik mit separaten Funktionen in der Kette. Das bedeutet, dass sich die Anzahl der benötigten Netzkabel erhöhen wird. Nicht gerade der beste Startpunkt, wenn man überlegt, wo man beim Wechseln von Netzkabeln anfangen soll. In dieser Hinsicht würden wir als erstes empfehlen, das Endstufenkabel Lautsprecherkabel zu wechseln, egal ob integriert oder nicht. Nichts ist jedoch so gut wie ein empirischer Test: Lassen Sie das von Ihnen gekaufte Netzkabel "laufen" und sehen Sie selbst, wo die Vorteile am deutlichsten sind.

Fazit und wichtige Klarstellungen

Die hohe Wiedergabetreue ist eine Leidenschaft, die nie langweilig wird, unter anderem wegen der unendlichen Möglichkeiten. In Bezug auf die Elektronik, aber zum Beispiel auch in Bezug auf die Systemkonfiguration. Wir haben bereits mit die Rede von der Anzahl der Variablen in diesem Sinne. Dann die persönlichen Vorlieben, die Songs... Sie wissen schon. Selbst wenn wir darüber sprechen, wo wir mit der Verkabelung der Hi-Fi-Anlage beginnen, ist die Diskussion mit diesem Artikel noch nicht beendet. Einige Kunden haben uns berichtet, dass sie ihre elektrische Anlage sowie die Kabel im Inneren neu verkabelt haben. Truhenmit überraschenden Ergebnissen. Der heutige Inhalt ist ein exzellenter Ausgangspunkt, der den Wunsch all derer befriedigen wird, die eine gültige Hi-Fi-Anlage besitzen, auch wenn sie keinen esoterischen Anspruch haben. Wir können Ihnen also nur empfehlen, einen Blick in unseren Katalog zu werfen, um zu verstehen, wo Sie mit der Ablage Ihrer Verbindungen beginnen können!

Phase-Phase elektrische Kabel

So finden Sie die Phase in einer HiFi-Anlage

Für die Gläubigen des Blogs Ricable wird das Konzept von Phase und Gegenphase nicht ganz neu sein. Wir haben uns bereits damit beschäftigt, als wir Ihnen angeboten haben ein paar Tricksmeist kostenlos, mit denen Sie die Leistung der Audiokette optimieren können. Bei besonders detektierenden Anlagen, um zu verstehen, ob sie phasengleich oder phasenverschoben sind, kann das Ohr ausreichen. Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, welche Elektronik in Phase ist und welche nicht. Aber fangen wir von vorne an, d.h.: was sind Phase und Gegenphase, und dann erklären wir Ihnen, wie Sie einige Tests durchführen können, um die Phase in Ihrer Hi-Fi-Anlage zu finden.

Elektronische Audiophase und Zählerphase

Was bedeutet das Abstimmen der Spannungsversorgung? Was unsere Systeme mit Strom versorgt, ist der Netzstrom. Ein schlechtes Netzteil kann also nur zu einer weniger leistungsfähigen Elektronik führen, was sich direkt auf den Klang auswirkt. Der Strom beträgt 220 V in drei Kontakten in unseren Häusern: Erde (in der Mitte, und in diesem Fall ist es uns egal), Phase und Nullleiter. In der Realität wird ein mit Wechselstrom betriebenes Gerät in die eine oder andere Richtung funktionieren, insbesondere wenn die Elektronik nicht sehr empfindlich ist, wie z. B. bei einem Backofen oder einem Kühlschrank. In manchen Fällen ist es wichtig, dass der Stecker richtig eingesteckt wird, und die Phasenlage einer Hi-Fi-Anlage ist genau das. Dies ist nicht nur ein Problem für Hi-Fi, sondern auch für andere Zusammenhänge, wie z. B. Heizkessel. In jedem Fall führt die Phasenlage eines Geräts dazu, dass das gesamte System phasengleich ist. Kein kleines Problem, wenn man bedenkt, dass, wenn die gesamte Audiokette phasengleich ist, eine bessere Artikulation des Tieftonbereichs, eine schärfere Darstellung der Szene, ein besserer Fokus und eine deutlichere Dreidimensionalität gegeben sind. Zwei weitere Prämissen: Die meisten Geräte haben die Phase auf der rechten Seite; die erste Phase sollte mit dem Netzverteiler und dem Netzaufbereiter durchgeführt werden.

Finden von Phase und Gegenphase in der Wandsteckdose

Um die Phase und die Gegenphase in der Wandsteckdose zu finden, müssen Sie einen Schraubendreher nehmen und ihn abwechselnd in die seitlichen Löcher der Steckdose selbst stecken. Wir empfehlen Ihnen, alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor Sie diesen Vorgang durchführen.

Schraubendreher-Phasensuchgerät

Sie können auch in Erwägung ziehen, jemanden, der auf diesem Gebiet erfahrener ist, darum zu bitten, dies zu tun. Wenn der Phasenfindungsschraubendreher aufleuchtet, bedeutet dies, dass wir den Punkt berührt haben, durch den die Phase verläuft. Eine andere, eher empirische Lösung ist das Öffnen der Steckdose; wenn unser System recht modern und nach italienischem Standard hergestellt ist, finden wir drei verschiedenfarbige Kabel: ein blaues (Nullleiter), ein gelbes oder grünes (Erde) und ein drittes von variabler Farbe (schwarz, weiß, braun ...), das genau die Phase darstellt. Nun können Sie das Netzkabel an die Steckdose anschließen und darauf achten, dass die beiden Phasen übereinstimmen.

Suche nach Phase und Gegenphase in der HiFi-Anlage

Wie findet man z. B. die Phase des Verstärkers in der Hi-Fi-Anlage? Eine notwendige Bedingung ist, dass die einzelnen Komponenten nicht durch irgendwelche Kabel oder Stecker mit den anderen verbunden sein dürfen, es darf also nur das Netzkabel eingesteckt sein. Wir möchten Sie nochmals darauf hinweisen, dass Sie diese Arbeiten mit äußerster Sorgfalt durchführen sollten, insbesondere wenn Ihre elektrische Anlage nicht mit einem Schutzschalter ausgestattet ist (im Gegenteil, wenn Ihre elektrische Anlage nicht mit einem Schutzschalter ausgestattet ist, sollten Sie es vermeiden, daran zu arbeiten!)

Mit dem Schraubendreher

An diesem Punkt können wir zur ersten nützlichen Methode übergehen, um die Phase in unserer Elektronik zu finden. Besorgen Sie sich zunächst einen Schraubendreher-Phasensucher, der eine Handvoll Euro kostet. Schließen Sie nur das Netzkabel an und schalten Sie das Gerät ein; verwenden Sie isolierende Gummischuhe, um zu vermeiden, dass die Messung des Phasentesters geerdet wird, legen Sie den Phasentester auf einen Punkt des Gehäuses (z. B. eine Schraube oder einen nicht durch Farbe isolierten Punkt), wobei Sie darauf achten müssen, nichts zu berühren (sonst erden Sie alles und die Messung wäre nutzlos). Schalten Sie den Phasensucher ein, indem Sie einen Finger auf das obere Metallteil legen. Beachten Sie danach die Helligkeit des Phasendetektors. Nun müssen Sie den Stecker des Netzkabels drehen und den Vorgang wiederholen, um zu sehen, ob die Lichtintensität niedriger oder höher ist als auf der anderen Seite.

Das Gerät ist an der Stelle des Steckers, an der die Lichtintensität des Phasenfinders geringer ist, phasenrichtig. Markieren Sie den Stecker mit einem Filzstift oder etwas anderem; der soeben markierte Teil des Steckers ist der Teil, der phasengleich mit der Wandsteckdose verbunden werden sollte. Diese Messung ist subjektiv, da die Helligkeit der Phasensucher-Lampe vom elektrischen Widerstand unseres Körpers abhängt. Bei manchen Menschen leuchtet es vielleicht viel, bei anderen wenig, bei wieder anderen überhaupt nicht. Im letzteren Fall sollten Sie auf die zweite Methode umschalten, um die Phase in Ihrer Hi-Fi-Anlage zu finden.

Multimeter-Prüfgerät

Mit dem Multimeter

Was die zweite Methode betrifft, so benötigen Sie als erstes einen elektronischen Tester (wir sprechen hier von einer Ausgabe von etwas mehr als zehn Euro). Schließen Sie das Gerät wie in der ersten Methode beschrieben an. Stellen Sie den Messwert des Testers auf mV AC ein. Legen Sie die Messleitung des Minuspols an eine nicht durch Farbe isolierte Gehäuseschraube und die Messleitung des Pluspols an den heißen Pol einer beliebigen Cinch-Buchse (vorzugsweise die des Ausgangs) auf der Rückseite. Lesen Sie den Wert auf dem Prüfgerät ab und notieren Sie ihn. Drehen Sie dann den Stecker um und wiederholen Sie die Messung; der niedrigere der beiden Werte entspricht der richtigen Phase des Geräts. Markieren Sie den Stecker mit einem Filzstift oder etwas anderem; der soeben markierte Teil des Steckers ist derjenige, der mit der Phase in der Wandsteckdose verbunden werden muss. Dieser Vorgang muss an jedem Gerät wiederholt werden, sofern es immer von den anderen Geräten getrennt ist.

Die Rolle von Hi-Fi-Netzkabeln

Alle Geräte sind nun phasengleich und Sie müssen diesen Vorgang nur dann wiederholen, wenn Sie neue Elektronik zu Ihrer Audiokette hinzufügen möchten. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, werden Sie feststellen, dass alle Stecker Ihrer Geräte den Phasenpunkt haben, den Sie auf der Steckdosenleiste markiert haben. Wir möchten noch einmal betonen, wie eine optimale Stromversorgung Ihrer Elektronik effektiv zur Wiederherstellung eines festen und transparenten Klangs beitragen kann; um mehr zu erfahren, verweisen wir Sie auf zu diesem Artikel von uns. Um eine solide und effektive Verbindung in Ihrer Hi-Fi-Anlage zu haben, empfehlen wir Ihnen stattdessen einen Blick auf unsere Netzkabel zu werfen, die in Italien mit Materialien erster Qualität handgefertigt werden.

Stromversorgung in Hi-Fi. Sind Kabel wichtig?

Hi-Fi-Netzkabel verbessern aufgrund ihrer drei Grundkoordinaten (Widerstand, Kapazität und Induktivität) die Qualität der Stromübertragung zu jeder Art von Elektronik, die eine Ablage hat IEC. Denken Sie an Verstärker, Vorverstärker, DACs, Player und Abspielgeräte. Aber warum sind diese Kabel wichtig, wenn sie "nur" Strom und nicht den Ton übertragen? Denn Störungen, Spannungsschwankungen und schlechte Übertragung beeinflussen das, was wir hören. Ein geeignetes Netzkabel für Ihr System kann das Ergebnis erheblich verbessern. Dies jedoch unter der Voraussetzung, dass die Instrumentierung so beschaffen ist, dass eine originalgetreue Wiedergabe des Klangs möglich ist. In diesem Fall wird das, was wir hören, um Nuancen und Kontraste bereichert, in einem breiteren, hellen und musikalischen Kontext.

Die Folgen einer schlechten Ernährung

Eine Prämisse ist zwingend erforderlich. Jedes Haus ist anders und es muss berücksichtigt werden, was durch die Leerrohre des Systems und für die Stränge der elektrischen Drähte in den Verteilerdosen, die Sie in Ihrem Haus haben, läuft. Es ist nicht möglich zu ignorieren, was sich hinter den Wänden befindet. Idealerweise sollte daher ein Hi-Fi-System, das nach Perfektion strebt, auch über hochwertige Strukturkabel verfügen, die es unterstützen. Zusätzlich wird für eine exzellente Leistung der Kauf eines Netzkonditionierers empfohlen, der die Netzversorgung von Rauschen "reinigt" und eine originalgetreue und rauschfreie Musikwiedergabe ermöglicht.

Es muss jedoch gesagt werden, dass die Kabel, die durch Leerrohre geführt werden, ob gut oder nicht, "natürlich" weniger anfällig für jegliche Art von Störungen sind, ob intern oder extern, nur weil sie hinter einer Wand liegen. Der kritische Durchgang ist, wenn die Stromübertragung nicht mehr durch die Wände des Hauses verläuft, sondern im Freien, d.h. wenn sie von der Wandsteckdose ausgeht und in der Regel in unserer Audioquelle oder in einer Mehrfachsteckdose endet. Bei diesem Anschluss wird das Netzkabel sowohl von außen nach innen als auch umgekehrt gestört. Die Folge dieser EMI/RFI-Störungen äußert sich beim Hörer in Form von Verzerrungen, Verlust von Details, Ausgewogenheit und Dreidimensionalität.

Warum Netzkabel wichtig sind

Im Alltag neigen wir vielleicht dazu, die Stromversorgung unserer Mikrowelle mit der unserer HiFi-Elektronik gleichzusetzen, "weil es immer darum geht, die benötigte Leistung an das gewünschte Gerät zu bekommen". Verstärker und andere Geräte dieser Art haben jedoch eine heiklere Aufgabe als das Ein- und Ausschalten: Sie sollen ein Signal, das sich in Abhängigkeit von sehr vielen Parametern ständig ändert, möglichst genau wiedergeben.

Aber das ist noch nicht alles. Auch die Tageszeit, zu der Sie die Musik hören, beeinflusst die Klangqualität. Wenn sich die späten Stunden nähern, gibt es immer weniger Geräte, die das Netz nutzen, so dass die in das Netz eingespeiste Störung reduziert wird. Schließlich klingen Audiosysteme in der Regel nachts viel besser als tagsüber, wie viele Enthusiasten festgestellt haben.

Das Hi-Fi-Netzkabel beeinflusst den Durchgang der darin wirbelnden Elektronen. Wenn es also das Mittel ist, mit dem das ganze System erklingt, ist seine Bedeutung nicht nur nicht zu vernachlässigen, sondern es wird im Verhältnis zu den anderen Kabeln fundamental. Eingebrachte Unzulänglichkeiten können später nicht mehr aufgeholt werden. Was wir hören, ist nichts anderes als der im Energieverteilungsnetz vorhandene elektrische Strom, der entsprechend dem im Tonträger enthaltenen Signal moduliert wird. Darüber hinaus werden die elektrischen Leitungen für den Transport von Energie, aber manchmal auch für die Datenübertragung (z. B. Powerline) genutzt, was eine Störquelle darstellt.

Die Lösung Ricable für optimale Ernährung

Wir haben eine akribische Studie durchgeführt, unterstützt durch zahlreiche Tests, um ein wirksames Mittel gegen Störungen zu finden. Wir haben an Geometrien, Abschirmung und Isolierung gearbeitet, um Produkte zu schaffen, die eine optimale Störfestigkeit in den verschiedenen Produktbereichen garantieren. Beginnend mit dem Primus die eine optimale Abschirmung für Einstiegsgeräte hat und sich stufenweise bis zur Serie Invictus. Dieser verfügt über eine einzigartige Geometrie, Isolierung und Abschirmung, ideal für Geräte mit absolutem technischem Anspruch. Dazwischen finden wir Dedalus e Magnus die das Angebot vervollständigen und den Bedarf jeder Elektroakustik abdecken.

Eine weitere Besonderheit unserer Leistungskabel sind Steckverbinder RCCP von höchster Qualitätdie für Magnus sind aus Kupfer gefertigt und für Dedalus e Invictus sind aus reinem OFC-Kupfer gefertigt. Alle mit integrierten Ferriten ausgestattet, ermöglichen sie die beste Konnektivität, die Sie sich wünschen können. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Ricable Power, einzigartige Kabel, die Ihrer Elektronik ein Maximum an Details, Balance und Hördynamik garantieren.