Sprecher

Monoverdrahtung, Bi-Wiring oder Bi-Amping in Hi-Fi. Was ist das?

Was ist Bi-Wiring und Bi-Amping? Bi-Wiring ist eines der Mittel, um einen Lautsprecher an einen Audioverstärker anzuschließen. Normalerweise wird ein einziges Kabel vom Verstärkerausgang zu den Anschlüssen des Lautsprechergehäuses geführt (diese Verbindung wird als Monoverdrahtung bezeichnet, wie auch immer zweckmäßig). Beim Bi-Wiring hat jeder Lautsprecher jedoch zwei Steckerpaare und zwei Kabel werden vom Verstärkerausgang zum Lautsprechergehäuse geführt. Eine entspricht den hohen Frequenzen, eine den niedrigen Frequenzen (durch zwei separate Frequenzweichen).

Bi-Wiring versus Monowiring

Bi-Wiring ist eine doppelte Kabelverbindung Lautsprecherkabel zwischen dem Verstärker und den Lautsprechern. Mit nur einem bipolaren Kabel, alle Tonfrequenzen durch sie hindurchgehen und die Frequenzweiche des Lautsprechers durchtrennt und an die Fahrer geschickt wird. Viele Lautsprecher werden mit einer Frequenzweiche gebaut, die es ermöglicht, die tiefen Frequenzen (Low) und die hohen Frequenzen (High) getrennt zu akzeptieren. In diesem Kabel hat der Lautsprecher vier statt zwei Klemmen (LOW+/LOW- und HIGH+/HIGH-).

Bi-Verkabelung

Im Falle eines Lautsprechers mit Doppelanschlüssen, der mit einem einzigen Kabel verbunden ist, wird ein Jumper mit einer Metalllamelle hergestellt, der den LOW+ mit dem LOW- und den HIGH+ mit dem HIGH- verbindet. Um die Bi-Wiring-Verbindung zu verwenden, muss dieser Jumper daher entfernt werden, so dass zwei unabhängige Eingänge entstehen. Einer geht zum Tieftöner (LF: Low Frequency) und der andere zum Mitteltöner + Hochtöner (HF: High Frequency). Wenn Sie dagegen die klassische Einkabelverbindung verwenden, muss die Brücke so gelassen werden, dass das Signal an beide Anschlüsse geht.

Einer der Vorteile der Verwendung eines Doppelkabels besteht darin, dass es magnetische Störungen reduzieren sollte. Eine andere besteht darin, einen größeren Gesamtquerschnitt zu erhalten als mit einem einzelnen Kabel und auch darin, dass auf diese Weise die durch den Tieftöner verursachte Stromabsorption das Signal einer kleineren Einheit, das in die hohen Wege geht, nicht beeinflusst. Eine technische Analyse deutet jedoch darauf hin, dass die Annahme einer zweiadrigen Lösung zwar Unterschiede bieten kann, diese aber so subtil sind, dass sie nichts Greifbares darstellen.

Einige Audiophile haben jedoch einen signifikanten Unterschied bei der Reduzierung der Höhenhärte und der Verbesserung der Basskontrolle festgestellt. Verfechter des Bi-Wiring behaupten jedoch, dass sich elektronisch nichts ändert. In einem Wortspiel bezeichnen sie diese Praxis als "Buy-Wiring" und behaupten, dass alles nur eine Marketingerfindung sei, um mehr Lautsprecherkabel zu verkaufen.

Bi-Amping

Bi-Verkabelung versus Bi-Amping

Ricable hat immer behauptet, dass Bi-Amping ("Bi-Amping") sicherlich effektiv ist, während bei Bi-Wiring eine gewisse Vorsicht geboten ist, da alles von der Konstruktion hinter dem Verstärker abhängt. Wenn dieses für Bi-Wiring entwickelt und optimiert wurde, ist es sinnvoll, es zu verwenden, andernfalls ist es besser, Platz und Geld für doppelte Lautsprecherkabel zu sparen und lieber ein, aber höheres Niveau zu kaufen.

Was ist der Unterschied zwischen Bi-Wiring und Bi-Amping? Der Hauptunterschied besteht, wie Sie sehen, darin, dass die Bi-Amping-Verbindung mit zwei Verstärkern erfolgt, was dieser Art von Verbindung eine völlig andere Bedeutung verleiht. Nur um einen Hinweis zu geben: Die Bi-Amplifikation kann vertikal oder horizontal erfolgen. Der erste sieht vor, zwei identische Verstärker zu verwenden und einen davon zur individuellen Verstärkung jedes Lautsprechers zu verwenden; der zweite sieht vor, einen Verstärker für die niedrigen Frequenzen und einen weiteren (gleichen oder unterschiedlichen) für die hohen Frequenzen zu verwenden.

Es ist die beste, aber auch die teuerste Lösung, die für Anlagen auf höchstem Niveau gewählt wird. Bei der Bi-Amplifikation gehen wir von dem Konzept aus, dass jeder Verstärker auf einen bestimmten Frequenzbereich einwirkt, um den für die Wiedergabe dieses bestimmten Bereichs verantwortlichen Lautsprecher direkt anzusteuern. Dadurch werden Intermodulation und andere unerwünschte Effekte so weit wie möglich vermieden; beispielsweise muss der Verstärker, der mit den höheren Frequenzen arbeitet, nicht mit den niedrigeren Frequenzen arbeiten, was sich positiv auf die Stromversorgung und die Leistung auswirkt.

Bi-Wiring-Kabel. Brauchen Sie sie?

Es gibt auf dem Markt KabelLautsprecherkabel , die speziell für Bi-Wiring ausgelegt sind, d.h. mit zwei Steckern auf der Verstärkerseite und vier Steckern auf der Lautsprecherseite. Nach der Philosophie Ricablehat dieser Kabeltyp nach einigen technischen Tests keine Auswirkung im Vergleich zur Verwendung eines Standardkabels mit der Hinzufügung von gültigen Steckbrücken (die Metallplatten der Hersteller nicht verlassen). Technisch gesehen gibt es keinen Grund, sie einem Monoverdrahtungskabel vorzuziehen, das mit dem anderen Klemmenpaar durch Steckbrücken desselben Leiters verbunden ist. Wenn nicht sogar die vernachlässigbare Tatsache, dass die Länge des Kabels bei Jumpern um zehn Zentimeter verlängert wird.

In dem einen oder anderen Fall ist das Kabel selbst keine aktive Frequenzweiche und verfügt nicht über die Werkzeuge, um die hohen Frequenzen von den niedrigen Frequenzen zu trennen, so dass der einzige Effekt von Bi-Wiring-Kabeln eine Komplikation an sich in der Verbindung vom Verstärker zu den Lautsprechern ist, oft mit einer Verschlechterung der Signalübertragungsqualität.

Abschließend empfehlen wir Ihnen immer, zu vereinfachen und, wenn Sie nur einen Verstärker mit zweifach verdrahtbaren Lautsprechern haben, ein Standardkabel mit Steckbrücken zu kaufen. Sie werden weniger ausgeben und das gleiche, wenn nicht sogar ein besseres Ergebnis erzielen.