Kundenbewertungen

Herr Zanettis Überprüfung der RicableInvictus-Kabel (zweiter Teil)

Herr Zanetti Überprüfung Kabel invictus Zeugnis Ricable

Manchmal kommen sie zurück. Ob Sie uns die ganze Zeit folgen und es bereits gelesen haben, oder ob Sie uns erst kürzlich kennen gelernt haben und sich erholen wollen der erste Teil der Aussage von Herrn Zanettiheute veröffentlichen wir ihre Schlussakte. Es gelten die Regeln des vorigen Kapitels: Aus Gründen der Transparenz berichten wir Kundenfeedback so, wie wir es erhalten haben. Wir waren in dem Moment angekommen, in dem Herr Zanetti gerade unser Büro verlassen hatte, und jetzt ist er dabei, einen Überblick über die RicableInvictus-Kabel zu geben, die er alle selbst...

Das Duell

Nachdem ich all diese Kabel bei Herrn Sergio gesehen hatte, konnte ich mich nicht davon abhalten, ihn zu bitten, einige auszuprobieren. Also kam ich mit einem 2,5 Meter langen Stromkabel, einem 2 Meter langen Kabel Lautsprecherkabel und einem 1 Meter langen symmetrischen Signalkabel nach Hause. Alle streng blau (Invictus-Serie).

Derzeit ist mein Soundsystem wie folgt aufgebaut:

  • Akuphase 2410 Vorverstärker
  • Pass XA 30.5 Leistungsverstärker (reine Klasse A)
  • Sonus Faber Amati-Jubiläumslautsprechersysteme

Die Strom-, Signal- und Lautsprecherkabel wurden in den USA meterweise gekauft und anschließend von mir fertiggestellt. Die Strom- und Lautsprecherkabel bestehen zu 99,9999% aus PCOCC (Pure Copper Ohno Continuing Casting) Kupfer, während die Signalkabel aus 7N Silber (99,99999%) bestehen. Im Grunde sehe ich allmählich einige Unterschiede: Der einzelne Kupferdraht in meinen Stromkabeln hat einen Durchmesser von 0,5 mm, während in den Ricable beträgt 0,1 mm. Gleicher Durchmesser auch in den Kabeln Lautsprecherkabel . Aber die Ricablein den Kabeln Lautsprecherkabel haben sie einen Durchmesser von 80 Mikron und sind 90 Drähte (Fäden?!)!

Ich bekomme langsam ein komisches Gefühl. Ich möchte sehen und ausprobieren, ob sie besser oder schlechter sind als meine. Ich werde also nicht meinen Accuphase PS 1210 AC Netzaufbereiter verwenden, sondern das Monster Cable 1000 (mit modifiziertem Kabel) und die Wireworld-Neutralleiste. Also schließe ich die MC 1000-Steckdosenleiste an die Steckdose an und stecke dann das Kabel ein. Ricable in einer Steckdose. Im MC 1000 und am anderen Ende verbinde ich die Ricable an die Wireworld-Steckdose (über IEC). Bei Wireworld schliesslich verbinde ich Vor- und Endspiel. Ich füge den Universal Player OPPO UDP 205 hinzu, den ich für Hi-Res-Dateien mit flüssiger Musik benötige (Auflösung DSD 128).

Ich beginne mit dem Stück Gostas Waltz, von dem Trio Treecircle Label Opus 3. Ich konzentriere mich auf die Details. Das Klopfen der Trommelstöcke und Bürsten auf die Becken ist außergewöhnlich warm, sehr präzise, die Trommeln werden im imaginären Szenario nach vorne geschoben; man taucht in den Klang ein. Ich fahre mit der klassischen Musik fort: Violinsonate Nr. 3, op. 45 von Edvard Grieg, Etikett 2L. Der schwedische Geiger Hemsing spielt die Sonate wunderschön; die Vintage-Violine hat einen starken, ausgeprägten Klang und wird in ihrer ganzen Pracht wiedergegeben. Das Klavier ist nicht weniger. Die Aufnahme ist ausgezeichnet und man hört die Hämmer auf die Saiten schlagen. Ich fahre fort mit der Sinfonie Nr. 7 von Beethoven unter der Leitung von Manfred Honeck mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra. Ein gewaltiger Eindruck, das Orchester wird gegen mich projiziert: totales Eintauchen.

Ich entdecke, dass ein französischer Toningenieur: Renè Laflamme alte Jazzkassetten holt, sie in DSD für das Label 2XHD digitalisiert. Es ist eine schöne Entdeckung, die gereinigten und digitalisierten Bänder bringen die großen Klassiker der Jazz. Ich beginne mit Teddy Wilson (St. Louis Blues), mache mit Ben Webster (Gentle Ben) und wieder mit Benny Carter (Sommer-Serenade) weiter. Der Klang der alten Zeit kommt in seiner ganzen Schönheit zum Vorschein. Ich schaue mir diese großen blauen Kabel an: Sie sind ein Phänomen! Ich lege meine PCOCCs zurück. Ähm, ähm. Verdammt, sie sind weniger präzise, weniger, weniger musikalisch, das war's. Sie wollen sehen, dass ich die Kabel noch austauschen muss?

Herr Zanetti Überprüfung Kabel invictus Zeugnis Ricable

Diese Ricablefangen an, mich zu beunruhigen. Es sieht so aus, als ob die Macht leichter durchkommt! Tatsächlich scheint der Schalldruck durch den Austausch gegen meinen und die Beibehaltung des Lautstärkeknopfes zu steigen. Psychoakustik? Vielleicht, aber das ist der Eindruck. Nun, jetzt, wo ich darüber nachdenke, hat sich auch der Bass erhöht; tatsächlich nutze ich die Lautstärke der Accuphase nicht mehr für das Hören bei niedriger Lautstärke. Ich glaube, ich habe es verstanden. Herr Sergio und seine Band haben ein System gefunden, um die Elektronen zu durchstoßen und sie schneller zu machen!

L.R. Zanetti

Wir bedanken uns notwendigerweise, und noch einmal, bei Herrn Zanetti für die Sympathie, die Zeit und die Sorgfalt, mit der er uns diese in zwei Teile gegliederte Erzählung von Invictus-Kabeln Ricablegegeben hat.

Verwandte Artikel

  1. Pinwheel sagte er:

    Ich benutze auch KabelRicable, und endlich haben meine JBL L112 und die QR12 Magneplanar auch angefangen zu spielen.
    Ich bin sowohl mit den niedrigen Frequenzen als auch mit den mittleren Melodosen zufrieden, ganz zu schweigen von dem Geklimper, das mich früher verwirrt hat.
    Ich teile die Aussage von Herrn Zanetti voll und ganz und möchte dem Unternehmen Ricablenochmals danken.
    Großartiger ITALIENISCHER Klang
    Hut ab
    Francesco Gandola

    1. ricablecom sagte er:

      Vielen Dank, Francesco, für die Ehrenurkunde!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *